Trekkiepedia

Trekkiepedia

Trekkiepedia 002 "Bewegt"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Erwähnte Episoden und Filme:


TOS Ganz neue Dimensionen / Arena (Kirk weggezappt)
TOS Kirk : 2 = ? / The Enemy Within (der labile und der Kajal-Alfa-177-Hund ;-))

ST I: Der Film / The Motion Picture (böser Beamunfall…)
ST IV: Zurück in die Gegenwart / The Voyage Home (Dr. Gillian Taylor wagt den Sprung)
ST V: Am Rande des Universums / The Final Frontier (Raketenstiefel und lange Leitern)
ST IX: Der Aufstand / Insurrection (isolineare Markierungen zur Transportererfassung)

TNG 1.16 Die Entscheidung des Admirals / Too Short a Season (Transporterplattform als Barriere)
TNG 2.7 Die jungen Greise / Unnatrual Selections (Biofilter im Einsatz)
TNG 2.11 Die Iconia-Sonden (Portale aus untergegangenem Reich)
TNG 3.07 Auf schmalem Grat / The Enemy (Musterverstärker)
TNG 3.11 Die Verfemten / The Hunted (beamen abwehren)
TNG 3.18 Versuchskaninchen / Allegiance (Picard entführt)
TNG 3.22 Der Sammler / The Most Toys (Phaser deaktiviert)
TNG 5.05 Katastrophe auf der Enterprise / Disaster (Liftdilemma)
TNG 5.15 Ungebeten Gäste / Power Play (Musterverstärker, schöne Jefferies-Röhre)
TNG 5.24 So nah und doch so fern / The next Phase (phasenumgekehrt und getarnt)
TNG 6.02 Todesangst beim Beamen / Realm of Fear (Musterpuffer-Glück)
TNG 6.04 Besuch von der alten Enterprise / Relicts (Musterpuffer auf Selbstdiagnose)
TNG 6.07 Erwachsene Kinder / Rascals (folgenreiches Beamen und Biofilter-Lösung)
TNG 6.19 Der Feuersturm / Lessons (alles für die Akkustik)
TNG 6.24 Riker : 2 = ? / Second Chances (Will und Thomas Riker)

DS9 1.17 Persönlichkeiten / The Forsaken (Cardassianische Lifte)
DS9 3.22 Die Erforscher / Explorers (Transporter Credits aufgebraucht)
DS9 4.10 Unser Mann Bashir / Our Man Bashir (gefährliches Zwischenspeichern)
DS9 5.11 Dunkelheit und Licht / The Darkness an the Light (Mord)
DS9 6.16 Wandel des Herzens / Change of Heart (Transporterscrambler)
DS9 7.09 Entscheidung auf Empok / Covenant (Zielpeilungstransponder)

VOY 1.07 Das Nadelöhr / Eye of the Needle (unfassbare Möglichkeiten)
VOY 1.10 Das oberste Gesetz / Prime Factors (Raumtrajektor)
VOY 2.05 Der Zeitstrom / Non Sequitur (TransFrancisco)
VOY 2.24 Tuvix /Tuvix (und wo ist die Orchidee?)
VOY 5.02 Die Drohe / Drone (Holoemitter infiziert)

ENT 1.1 Aufbruch ins Unbekannte / Broken Bow (Sweet Spot)
ENT 2.10 Vermisst / Vanishing Point (Musterpuffer und Fitnessraum)
ENT 2.24 Erstflug / First Flight (Walter Matthew Jefferies zu Ehren)
ENT 4.10 Daedalus / Daedalus (Subquantentransporter)

PIC 1.2 Karten und Legenden / Maps and Legends (Transporter-Gate)
PIC 1.6 Die geheimnisvolle Box / The Impossible Box (Raumtrajektor)

LDS 1.7 Much ado about Boimler (Boims in Phase)


Erwähnte Bücher:


Drexler, Doug ; Sternbach, Rick ; Zimmerman, Herman: Star Trek Deep Space Nine : Das technische Handbuch / Ralph Sander (Übers.). Königswinter: Heel-Verlag, 1999

Krauss, Lawrence M.: Die Physik von Star Trek / Brandhorst, Andreas (Übers.). Wolfgang Jeschke (Hrsg.). 5. Aufl. München: Wilhelm Heyne Verlag, 1999

Krauss, Lawrence M.: Jenseits von Star Trek / Simon, Erik (Übers.). Wolfgang Jeschke (Hrsg.). München: Wilhelm Heyne Verlag, 2002

Sternbach, Rick: Star Trek The next Generation : Die Original-Konstruktionszeichnungen der U.S.S. Enterprise NCC-1701-D : Blueprints / Beck, Klaus (Übers.). Königswinter: Heel-Verlag, 1997

Sternbach, Rick ; Okuda, Michael: Star Trek : Die Technik der U.S.S. Enterprise : Das offizielle Handbuch / Bastin, Almut ; Kern, Claudia (Übers.). Königswinter: Heel-Verlag, 1994
(nicht zu verwechseln mit dem aktuell angebotenen technischen Handbuch)

Tolan, Metin: Die Star Trek Physik : Warum die Enterprise nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse. 2. Aufl. München: Piper Verlag, 2018


Kommentare

Tanja
by Tanja on
Hallo ihr Lieben,
entschuldigt bitte das unfassbar späte Melden.

@Bruder Grimm,
herzlichen Dank fürs Hören und Dein Feedback. Der Link ist super, ich liebe die Vorlesungen und Vorträge von Hubert Zitt. Ich meine ihn so zu verstehen, dass auch er Metin Tolan in der Einschätzung nicht folgt, dass der Heisenberg-Kompensator unnötig wäre. Ich habe diese Stelle in Tolans Buch auch mehrfach gelesen und bin dankbar für die Zittsche Einschätzung, denn ich verstehe sicher nicht mal die Hälfte. ;) Aber wie auch immer, das Video ist ganz zauberhaft, absolute Sehempfehlung. =)

@Matt,
vielen Dank für das ausführliche Feedback! Freut mich, dass es Freude macht die Folge zu hören, wir hatten auch viel Spaß beim Aufnehmen. Star Trek ist so reich und ich glaube es kann eine Lebensaufgabe sein, sich mit allen möglichen Aspekten zu beschäftigen, es wird mir jedenfalls nicht langweilig dabei.

Herzliche Grüße, Tanja :)
Peter
by Peter on
@Matt:
-Wir sind stets bemüht, maximal abzunerden ;-)

-Ja, Star Trek gibt viel her, um sich den Kopf darüber zu zerbrechen und lässt uns gleichzeitig genug Spielraum, um unsere eigenen Vorstellungen einzuweben.

-Das chronologische Vorgehen drängte sich uns förmlich auf. Wir hätten das Pferd auch anders herum aufzäumen können aber so fanden wir es, unabhängig voneinander, besser zu verfolgen

-Wir hatten sehr gehofft, dass wir WOW-Momente hervorrufen können und es ist eine Freude dieses Feedback zu bekommen. :-)
Ich hatte selbst erst während der Sendung den Umstand, dass Beamen nicht zur Tod-Klon-Situation führt, verinnerlicht. (Danke an Tanja)
Die von mir genannte Ansicht des Lifts ist nur eine der Möglichkeiten und vielleicht liege ich damit ja auch falsch. Aber ich fand es so am besten mit den schematischen Darstellung der Schiffe vereinbar.

-Dass die Zeitwahrnehmung im Musterpuffer verzerrt sein könne, hatte ich vor der Sendung ebenfalls nicht in Betrachtung gezogen.

-Sicherlich hat die Physiologie und die Phänologie einen Einfluss auf die Persona im Laufe der Zeit. Ich bezweifele aber, dass ich in dem Bruchteil einer Sekunde, in dem mir ein weiblicher Körper angebeamt wurde, nicht ich noch die selbe Person bin. Deshalb habe ich ja das Gleichnis mit dem Hirn in dem Glas oder eben Airiam genannt. Sehr viele Dinge haben Einfluss auf die Persönlichkeit aber solange ein Gehirn identisch abgebildet wird, wird sich diese Persönlichkeit vermutlich nicht ändern.

-Beamen ist, wie erwähnt, sehr energieintensiv und wird daher möglicherweise nicht so häufig in der Medizin verwendet. Vielleicht ist das chirurgische Abtrennen von Teilen des Körpers nicht so erfolgreich, wie wir uns das vorstellen. Wir werden darauf zurückkommen, sobald wir uns mit der Medizin in Star Trek beschäftigen werden. Wir haben aber aber erst mal ein paar andere Themen in Arbeit.
Das Entleeren des Darmes und der Blase beim Beamen wird ja auch häufig theoretisiert. Dies hatte ich vergessen anzusprechen. Aber auch hier wird sich ein weiteres Diskussionsfeld möglicherweise bei der Ernährung auftun.

-Die Kapitelmarken haben bei Trekkiepedia weniger den Sinn, Kapitel abzugrenzen, sondern viel mehr, um die Stelle wieder zu finden, die man vorher hörte. Vielleicht hört uns ja jemand beim Einschlafen und kann sich nur noch an die letzte Stelle erinnern, die sie/er hörte. Das wünschte ich mir bei anderen langen Podcasts und hier kann ich es einfach mal tun.
Tanja trägt die Shownotes zusammen und bereitet sie für Euch auf. Ich bin sehr froh, dass wenigstens einer von uns den Überblick behält! :-)

-Nerdheit ist eine der wenigen Dinge, die mehr wird, wenn man sie teilt. Solange wir Freude daran haben, werden wir nicht aufhören, Star Trek konstruktiv auseinander zu nehmen.


@Bruder Grimm:
An Quantenverschränkung dachte ich auch bereits. Dies ist sicherlich ein Medium, dass wir im Zusammenhang mit Kommunikation aufgreifen müssen. Allerdings kann, soweit ich weiß, der Zustand eines Quants über große Distanzen bestimmt aber nicht verändert werden. Ich habe mich dahingehend bisher noch nicht belesen. Sollte die Veränderung eines abgegrenzten Quants, und wir sprechen hier noch nicht mal über ein Atom, dennoch möglich sein, ist dies aber keine Teleportation im Sinne von Star Trek.
Wie Tanja ausführte, wird in Star Trek für die Teleportation die zu transportierende Materie aufgenommen, in einen Energie/Strahlungszustand überführt, versendet und wieder in den Materiezustand „abgekühlt“.
Für mich hört sich das nicht nach Quantenverschränkung an. Ich kann aber nicht ausschließen, dass Quantenverschränkungsteleportation von anderen weit entwickelten Zivilisationen verwendet wird.

Vielen Dank für Eure Kommentare und Ideen!
Matt Sinclair
by Matt Sinclair on
Huhu :)

Hier mal ein paar lose Gedanken zur Folge, die ich während des Hörens hatte.

- Ich finde es ist eine wirklich gelungene Mischung aus Erklärphasen, die locker und mit Enthusiasmus vorgetragen werden und bei denen man viel über die Hintergründe lernen kann, und herrlich nerdigen Gedankenspielen, die sich daraus ergeben. Zum Beispiel welcher Körperteil zuerst gebeamt wird und was das für Konsequenzen für die gebeamte Person hat :D

- Dass Themen in dieser Tiefe und so detailliert besprochen werden, habe ich bisher in noch keinem Star Trek Podcast erlebt. Schön, dass man bei all den schon existierenden Podcasts noch neue Aspekte entdecken kann und es spricht echt für die Welt von Star Trek, dass sie das überhaupt her gibt.

- Auch spannend fand ich, wie ihr durch die Geschichte von Star Trek gewandert seid und man quasi miterleben konnte, wie sich die Konzepte mit der Zeit immer weiter entwickelt haben und verfeinert und ausgebaut wurden.

- Es gab 2 richtige Wow-Momente, die mein Verständnis nachhaltig erweitert haben und wahrscheinlich kommen mit jeder Trekkiepediafolge neue Aspekte hinzu, auf die ich bei Rewatches achten kann. So wird Star Trek nie langweilig und man kann immer neue Dinge entdecken und draus ziehen.
Das ist einmal der Punkt, dass man beim Beamen gar nicht geklont wird O.O Diesen Punkt hab ich schon oft in anderen Podcasts gehört als Beispiel dafür, dass man auch nicht alles zu sehr hinterdenken darf. Stellt sich raus, doch! Es lohnt sich und man bekommt tolle neue Antworten, die mehr Sinn ergeben, als man für möglich hielt.
Das Zweite ist die schematische Darstellung der Turbolifts in DSC. Eine spannende Blickweise, auf die ich beim Rewatch sehr gerne achten werde.

- die Frage danach, wie sich die Zeit im Musterpuffer anfühlt, fand ich auch sehr unterhaltsam. Da gibt es viele schöne Ideen, was da alles passieren und schiefgehen kann.

- Ich denke auch, dass das Wesen einer Person und die Erinnerungen im Gehirn gespeichert werden. Individuelle Synapsen werden identisch rematerialisiert. Ich denke aber auch, dass unser Körper unsere Selbstwahrnehmung ändert und damit früher oder später auch unser Wesen.
Peter wäre also im Frauenkörper ein anderer Peter. Wir kennen das vielleicht davon, wenn man mal eine neue Frisur hat, wie sich das anders und ungewohnt anfühlt. Es kann einen massiven Einfluss auf unser Selbstbewusstsein haben und wie das Umfeld uns behandelt. Wenn man dann also in einen komplett neuen Körper landet, führt das glaub ich zu einer so krassen Dissonanz, dass das auch unmittelbaren Einfluss auf unser Gehirn hat. Die Langzeitänderungen durch das neue Erleben und die neue Biologie addiert sich dann noch drauf.
Kann man glaub ich auch gut dran sehen, wie anders wir uns anfühlen, je nachdem mit welcher Stimme wir uns wahrnehmen. Also wenn man die Stimme, die man sonst nur im Kopf und bei Gedanken hat, plötzlich mal von außen hört bei Aufnahmen...WAS, das soll ich sein? :D

- Über das Thema Beamen in der Medizin hab ich auch schon oft phantasiert. Zum Beispiel hoffe ich bei jedem ZahnärztInnenbesuch, dass man schlechte Zähne einfach durch Beamen entfernen und austauschen kann. Allerdings gibt es in der Zukunft bestimmt Zahnpflegemethoden, die das gar nicht mehr nötig machen.
Medizin in Star Trek wäre allgemein auch ein schönes Thema für die Zukunft.

- Meine Anerkennung für die Aufwändigen und teils wortwitzigen Kapitelmarken und Shownotes wollte ich auch mal zum Ausdruck bringen.

- Ansonsten vielen Dank fürs Teilen eurer sehr ansteckenden Faszination und Begeisterung für Star Trek und den spürbaren Aufwand, den ihr da für uns (und hoffentlich auch euch selber) rein steckt.
Bruder Grimm
by Bruder Grimm on
Hallo ihr beiden! Ich bin gerade noch mitten in eurer zweiten Folge - und es wird auch noch ein bisschen dauern. Ich finde das Konzept ganz großartig und es ist eine super Ergänzung zum Discovery Panel. Jetzt schon eine kleine Anmerkung zu den Heisenberg-Kompensatoren: Metin Tolan führt in seinem Buch aus, dass diese tatsächlich nicht existieren KÖNNTEN, aber nach aktuellem Stand der Wissenschaft auch gar NICHT NÖTIG sind, da man anscheinend die sog. "Quantenverschränkung" nutzen kann... Hier der Link zur Stelle eines Vortrags von Hubert Zitt, wo es direkt darum geht: https://youtu.be/VuCCbZQzmYU?t=3782

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.